Herkunft Callenius                                                                                      Herkunft Callenius Origin Callenius


Start

Herkunft Callenius

Familie

Vorfahren

Ortsfamilienbuch Groß-/Kleinheppach

Bildergalerie

Tipps & Tricks

Gästebuch

Links / Literatur

Besucher seit
24. Nov 2012:

Ehebucheintrag RudolphCallenius
Eschweger Ehebucheintrag von1760 von Rudolph Callenius mit Anna Gleim
"d. 5 t. [Febr. 1760] Johann Rudolff Colenius von Volleben u. Anna Gleim"

 

Vorkommen

Der Name Callenius und die zugehörigen Schreibformen kommen derzeit vor allem in Europa und Amerika vor. Wobei natürlich die amerikanischen Vorkommen aus Europa ausgewandert sind. Interessanter weise ist in Finnland der Nachname Callenius weit weniger selten als in Deutschland. Der Name Callenius kommt jedoch sicherlich aus Deutschland und entstand aus humanistischen Strömungen, im 15. Jahrhundert von Italien ausgehend, als es Mode war, Namen zu lateinisieren oder zu räzisieren. Dies geschah v.a. (Quelle: dtv-Atlas Namenskunde, dtv 1998, S. 171):

 

1. Entstanten durch Umformung und Anfügen fremder Endungen. Z.B. Dietrich zu Decius, Heinrich zu Henrici, Froben (aus Rufnamen) zu Frobenius, Krämer zu Cremerius, Müller zu Myllius, Nolte zu Noltenius

2.  Entstanden durch Übersetzung: Bauer zu Agricola, Becker zu Pistorius, Fischer zu Piscatorius, Fuchs zu Vulpius, Schneider zu Sartorius

Manchmal wurde sehr viel Fantasie entworfen. So wurde aus Hüssgen ‚Häuschen’ als ‚Hausschein’ gedeutet und mit Oekolompadius  übersetzt. Viele lateinisierte verschwanden wieder. Einige blieben jedoch - wie eben ‚Callenius’ - erhalten.

 

Bedeutung

Die genaue Bedeutung ist derzeit noch nicht bekannt. Es gibt verschiedene Schreibformen des Namens: Callenius, Calenius, Colenius. Bei der Namensverwandtschaft könnten auch die Namen Galenius oder Galen von Bedeutung.

 

 

Herkunft

Der früheste bekannte Ahn dieser Familie Callenius, der Perückenmacher Johann Rudolf, soll aus "Volleben" herstammen und heiratete 1760 in die alt eingesessene Eschweger Familie Gleim. Der Ort Volleben ist leider bislang noch nicht zweifelsfrei aufzufinden. Er liegt offenbar weder auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands noch in den ehemaligen Deutschen Ostgebieten. 

Wappen Callenius

Ein bekannter Callenius ist in Köln im 16. Jh. Mit einem eigenen, bürgerlichen WappenVerlag Gervin Callenius auszumachen: "Calenius, Gerwin, Stimmeister zu Köln, gest. 1600; sein Sohn Gerwij. u. l. geb. 1559, Rathsherr zu Köln" Quelle: Siebmacher's großes Wappenbuch Bd. 10, Die Wappen bürgerlicher Geschlechter Deutschlands und der Schweiz Teil 2, 1972.

Verlag Gerwin Calenius

Dieser Gerwin der ältere scheint einen Verlag betrieben zu haben. Es sind einige Bücher, welche in dem Verlag erschienen sind, in Antiquariaten erhältlich (Ausgaben 1559 bis 1589 sind auszumachen). Siehe hier auch das Zentrale Verzeichnis Archivarischer Bücher (ZVAB).

 

Bisherige Forschungen

Meine bisherigen Nachforschungen möchte ich hier kurz aufführen.

 Brief Volleben

Auf einer Abschrift eines Briefes von Willy Callenius vom 07.04.1938 an das Pfarramt in Volleben ist am Rand vermerkt: "Kam am 12.4.38 als unzustellbar zurück. Einen Ort 'Volleben' konnte die Reichspost nicht finden". Somit scheint der Ort auch in den Deutschen Ostgebieten nicht auffindbar zu sein.

Im Jahre 1992 schrieb ich  an das Pfarramt Eschwege. Der dortige Dekan i.R. Fritz Delius bemerkte Die Todesdaten von Rudolf und Anna Colenius lassen sich [...] nicht finden. Das Ehepaar wird Eschwege aus beruflichen Gründen verlassen haben. Die Konjunktur für Perückenmacher flaute langsam ab und auch wurde das hier stationierte Regiment Erbprinz, das zu den Hauptkunden gezählt haben mag, verlegt und unter anderem auch in Amerika eingesetzt.  Nach Ansicht von Delius könnte es such beim Ort Volleben um eine Ortschaft in Thüringen, in der Gegend um Erfurt herum, oder auch in Sachsen-Anhalt oder um Magdeburg herum handeln.  Für diese These spricht die Endung "-leben", welche dort doch recht häufig vorkommt.

Ich schrieb an das Staatsarchiv Weimar, Außenstelle Gotha. Bekam jedoch die Nachricht, dass es den Ort Volleben im dortigen Regierungsbezirk nicht gibt. Ich bekam den Hinweis, es könne sich um den Ort Uelleben in der Nähe von Gotha handeln da die Buchstaben "V" und "U" sehr oft synonym verwendet wurden.

Ende 1992 schrieb ich tapfer an das Pfarramt Uelleben. Pfarrer Kunze vom Pfarramt Ermleben antwortete jedoch: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Name "Colenius" in den Kirchenbüchern der Gemeinde Ülleben nicht vorkommt (vor mir liegt der Registerband aller Amtshandlungen zwischen 1638 - 1808)". Daraufhin war ich so frustriert, dass ich die Suche zunächst aufgab.

Bei Anfragen im Jahr 2007 im Internet bei www.ahnenforschung.org bekam ich zwei Hinweise: Einmal es könnte sich um den Ort Holleben bei Halle a.d. Saale handeln. Ein anderes mal bekam ich den Tipp doch mal in Wollersleben mein Glück zu versuchen. Der Erste Hinweis erschien mir noch plausibler als der Zweite, bin beiden jedoch nicht nachgegangen. 


Durch eine Kartenrecherche kam ich 2007 auch auf die Möglichkeit, es könne sich um den Ort Polleben b. Eisleben handeln. Die dortigen Kirchenbücher befinden sich jedoch nach Rückfrage seit 2007 bei der Mikroverfilmung und stehen daher momentan nicht zur Einsicht zur Verfügung.

Volleben

Im Frühjahr 2008 stieß ich dann auf den einzig brauchbaren Hinweis den Ort Volleben betreffend. In einem Buch aus dem Jahre 1824 ("Heidelberger Jahrbücher der Literatur, Vierzehnter Jahrgang oder neue Folge erster Jahrgang Zweite Hälfte July bis December" Heidelberg, 1824; www.books.google.de/books?id=6r YEAAAAQAAJ&printsec=titlepage&dq
ist tatsächlich der Ort Volleben in der genannten Schreibweise aufgeführt : "im Amte Volleben, bey Eisleben". Somit scheint es sich wirklich bei dem Ort Volleben um den Ort Polleben zu handeln, welcher gerade mal 6 km von 
Eisleben entfernt liegt.

Ehebucheintrag Volleben

Zwischenzeitlich habe ich mir aus dem Pfarramt Eschwege auch eine Kopie des Trauregistereintrags von 1760 besorgt. Wie oben auf dieser Internetseite zu sehen ist, handelt es sich um eine relativ schlechte Kopie, zum Lesen ist sie jedoch ausreichend. Das Wort "Volleben" ist deutlich zu sehen und jedem Zweifel erhaben.

Ich habe wieder einmal das Pfarramt Polleben angeschrieben. Nach einigen Monaten Verspätung sind die  Kirchenbücher mittlerweile verfilmt und wieder im Pfarramt. Eine erste Rückmeldung aus dem Pfarramt ergab, dass "Callenius" im betreffenden Zeitraum in den Kirchenbüchern nicht vorkommt. 

Hier muss ich nun nochmals nachhaken und ggf. direkt vor Ort die Kirchenbücher in Augenschein nehmen.


 

 


Impressum