[zurück zur Startseite]

Fischer, Johannes Martin



Bäcker, Unterkäufer und des Gerichts, ~ 11.11.1672 Großheppach, + 11.12.1752 Großheppach
War ein Jahr bei der Miliz.
"Ist hier bey den Eltern auferzogen worden kan leßen u. schreiben. Nach den Schul Jahren fieng er bey dem Vatter das Bekenhandwerk an, nachdem ihm aber der Vatter währenden Lehrjahren verstorben, so mußte er zu Schorndorf vollends auslernen. Nach den lehrjahren wurde in der Auswahl hinweggenommen, u. blib nur ein Jahr unter der Miliz am Rhein. Nach diesem begab er sich auf die Wanderschaft auf Tübingen, Weinsperg, Hailbrunn, da er in allem 4. Jahr gearbeitet: kam auch in Franken, ware aber vor der Miliz nirgends sicher. Nach diesen 4. Jahren kam er wieder hieher, u. verheurathete sich. ao 1718. war er kurze Zeit an der hitzigen Krankheit morbo F.heic loci epidemico beschwehrl. krank. Sonst aber weiß er von besondern gefährl. Krankheit u. Zufällen nichts zu sagen." Quelle: Seelenbuch Großheppach, Bd.1, Fol. 251

oo 09.05.1695 Großheppach Regina Barbara Hägele

Quellen: Taufbuch Großheppach
Totenbuch Großheppach

Vater:Johannes Martin Fischer

Mutter:(Anna) Barbara Scherdinger

Kinder:Anna Catharina Fischer

Johannes Bernhard Fischer

jung Fischer alt jung jung/alt


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).