[zurück zur Startseite]

Hiß, Johann Georg



Bürger und Metzger, * 11.07.1681 Ihringen, + 11.04.1729 Eichstetten
Hans Georg Hiß, Bürger und Metzger in Eichstetten, 1681 bis 1729
Geboren in Ihringen am 11.Juli 1681, gestorben in Eichstetten am 11.April 1729. Sein Vater und sein Großvater waren in vier grauenvollen Kriegen mit dem Leben davongekommen. Oft mußten sie fliehen, aber immer wieder kehrten sie ins Heimatdorf zurück, um neu anzufangen, oft mit nicht viel mehr, als was sie auf dem Leibe trugen. Und bald mußte auch Hans Georg mit zupacken helfen, galt es doch, Haus und Hof möglichst rasch wieder aufzubauen. Schon mit acht Jahren sah er mit an, wie die Franzosen im Dorf hausten, plünderten und brannten. Mit zwanzig erlebte Hans Georg, wie sein Schulkamerad Walz von den französischen Soldaten erschossen wurde. Aber es gab auch freudigere Vorfälle und Geschehnisse, so etwa den Neubau des Eichstetter Rathauses, das im 30jährigen Krieg zerstört, dann wieder hergestellt, im Holländischen Krieg niedergebrannt wurde und 50 Jahre in Schutt und Asche lag, bis es 1729 nach den plänen des Maurermeisters Eselsgroth neu errichtet worden ist. Alles legte dabei Hand an. "Die Gemeinde hat ihre Gemeine Stube also schön wieder hergestellt, daß man solche ein schön Gebäu nennen kann, wie sich denn allda ein Kornhaus, um die Frucht einzustellen, eine große Laube, um trucken darunter feil zu halten, und eine gemeinsame Waag befindet, so daß zur Haltung der Märkte gar nichts abgeht", heißt es in einer Verordnung des Markgrafen vom 22.September 1729.
Verheiratet war der Hansjerg mit Maria Bockstahler, der Tochter des Fritz Bockstahler, des Gerichts und Rats, und der Appolonia Lang. Von ihr lesen wir im Kirchenbuch: "Geboren 1685 den 8ten 10bris dem Fritz Bockstahler und der Appolonia Längin, parentes Infans Maria, Compater Friedel Gütthle, Gevatterin Ottilia reiffsteckin, Hansjerg wahrers hausfrau undt Anna Bergerin, Jerg wendels Haußfrau". Nur 48 Jahre alt wurde Hansjerg: "Gestorben 1729, am 11ten Aprilis, Johann Georg Hiß, civis, aet.48 Jahr weniger 3 Monate". Also hat ihn seine Ehefrau um 33 Jahre überlebt. [Quelle: Sippenbuch Hiß, 1961, S.64, Nr.516/17]
auf der Flucht
Klagt über die Zwansgversteigerung von zwei Mannshauer Reben, versteigert für 11 fl. 30. Kr., da dorch solche ihn 40 fl. gekostet hatten. Bittet daher um gnädige Assistenz, dass ihm solche herrschaftlicher Verordnung gemäß gegen Bezahlung wieder erstattet werden möchten, wobei der Roth bei die 10 Gulden unkosten gemacht haben müsste. Der Wirt Trautwein will ihm diese Reben vor Erlegung der 20 Gulden nicht wieder abfolgen lassen.

oo 03.12.1703 Eichstetten Maria Bockstahler

Quellen: Sippenbuch Hiß
Ortsfamilienbuch Eichstetten, Eichstetten am Kaiserstuhl 1644-1900
Ortsfamilienbuch Eichstetten, Eichstetten am Kaiserstuhl 1644-1900
Internetrecherche
Sippenbuch Hiß
Sippenbuch Hiß

Vater:Matthias Hiß

Mutter:Barbara Reinbold

Geschwister:Anna Maria Hiß

Katharina Hiß

NN. Hiß

Maria Magdalena Hiß

Anna Hiß

Kinder:Hans Martin Hiß

Tobias Hiß

Matthias Hiß

Michael Hiß

Salome Hiß

Jakob Hiß

Ursula Hiß


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).