Intro-Pic
Callenius - Herkunft Deutschland    
                                                                                                                                
  DE-flag UK-Flag

Start

Herkunft Callenius
    Namensherkunft
    Verbreitung
    Deutschland
    USA
    Südamerika
    Skandinavien

Callenius Weltweit

Vorfahren
    Vorfahrenliste  
    Callenius

    Kath
    Mayer
    Stilz

Bildergalerie
    Callenius
    Mayer

OFB Großheppach & Kleinheppach
    Auswärtige
    Häuserbuch

Tipps & Tricks
    Quellen lesen
    Literatur


Aktivitäten

Familienstämme

In Deutschland habe ich zwei Hauptfamilienstämme lokalisieren können: Einen mit der Herkunft Eschwege, Hessen und einen mit der Herkunft Dorum, Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen. Der Eschweger Stamm lässt sich bis 1760, der Dorumer bis 1786 zurückverfolgen. Ob beide Familien zusammengehören, lässt sich derzeit noch nicht sagen, ist jedoch eine mögliche Option.

In anderen Akten treten vereinzelt auch schon früher Personen mit dem Namen Callenius bzw. Calenius auf, welche jedoch nicht zuordenbar sind:

Lambert Callenius: geb.um 1480; Bürger in Uelzen, 80 km SE von Hamburg, + 1549.
Paul Callenius: Stipendium 1533; 1537-1541 in Uelzen, 1544 Pfarrer in Hanstedt/Bevensen, 60 km SO von Hamburg. 1555 Diakon in Bardowick bei Lüneburg. 1570-1592 Pfarrer in Lüneburg in der St. Lamberti-Kirche, 40 km SO von Hamburg. oo vor 1646; + 22.10.1594 in Bardowick; alle bisherigen Autoren haben Pfarrer und Diakon als Bernhard Callenius identifiziert, dies ist ist jedoch falsch; Vater: obiger Lambert Callenius (* um 1480)

Gerwin Callenius: aus Lippstadt, Stimmeister in Köln, Verleger und Rat in Köln; 1558 Verleger in Köln; 1579 Rat der Stadt Köln;1600 Lizentiat der Rechte in Köln; 1579 Bürger in Köln; geb. 1525; + 1600; oo 1557 mit Sophia NN.; hatte eigenes Wappen (siehe Abbildung rechts, Quelle: Siebmacher's großes Wappenbuch Bd. 10, Die Wappen bürgerlicher Geschlechter Deutschlands und der Schweiz Teil 2, 1972)
Anna Callenius: geb. um 1530 in Medingen, Lüneburg; oo um 1546 mit David Jacobusson Monradus
Bernhard Callenius: oo um 1535
Anna Callenius: geb. 1544 in Ulzen, Lüneburg
Lambertus Callenius: geb. 06.03.1546 in Bardowick b. Lüneburg; + 1591; Vater: obiger Paul C.
Gerwin Callenius; geb. 1559; + 1620; Vater: obiger Gerwin Callenius; mindestens zweimal verheiratet; hatte 1608 Einkünfte aus dem Gut Bodendorf samt Mühle und Weingarten; der Gerwin hinterlässt keine männlichen Erben
Jakobus Callenius: 1571 Immatrikuliert an der Universität Rostock zusammen mit Lambertus Callenius, aus Lüneburg (Stadt od. Land)
Paul Callenius: geb. 1575 (geschätzt); Vater: Lambertus Callenius (* 06.03.1546)
Gertr(a)ud Callenius: geb. um 1585 (geschätzt); Tochter des obigen Gerwin Callenius (* 1559) aus erster Ehe; oo Johann Oeckhoven, Ratsherr und Bürgermeister von Köln (+ vor 1621)
Sophia Callenius: geb. um 1585 (geschätzt); Tochter des obigen Gerwin Callenius (* 1559) aus erster Ehe
Anna Callenius; * um 1590 (geschätzt); Tochter des obigen Gerwin Callenius (* 1559) aus zweiter Ehe; oo mit Franziskus Fabri in Bonn

Eschweger Stamm

Der früheste bekannte Ahn meiner Familie Callenius - der Perückenmacher Johann Rudolf Callenius - soll aus "Volleben" stammen und heiratete 1760 in die alt eingesessene Eschweger Familie Gleim. Der Ort Volleben ist leider bislang noch nicht zweifelsfrei aufzufinden. Auf einer Abschrift eines Briefes von Willy Callenius vom 07.04.1938 an das Pfarramt in Volleben hatte er selbst am Rand vermerkt: "Kam am 12.4.38 als unzustellbar zurück. Einen Ort 'Volleben' konnte die Reichspost nicht finden". Somit schien der Ort auch in den damaligen deutschen Ostgebieten nicht bekannt gewesen zu sein (siehe Bild rechts).

Dies war der Ausgangspunkt meiner Forschungen zum Ort Volleben.

Suche nach dem Ort Volleben

Da ich hier einen Toten Punkt in meiner Forschung habe, habe ich versucht, den Ort zu lokalisieren. Zunächst beschafft ich mir den entsprechenden Kirchenbucheintrag aus dem Ehebuch der evangelischen Kirchengemeinde Eschwege-Altstadt, 1760:

Febr. d[en] 5. [1760] Johann Rudolf Colenius, von Volleben, u. Anna Gleim

Deutlich ist hier der Ort "Volleben" zu erkennen, jedem Zweifel erhaben.

Im Jahre 1992 schrieb ich an das Pfarramt Eschwege. Der damalige dortige Dekan i.R. Fritz Delius bemerkte „Die Todesdaten von Rudolf und Anna Colenius lassen sich [...] nicht finden. Das Ehepaar wird Eschwege aus beruflichen Gründen verlassen haben. Die Konjunktur für Perückenmacher flaute langsam ab und auch wurde das hier stationierte Regiment Erbprinz, das zu den Hauptkunden gezählt haben mag, verlegt und unter anderem auch in Amerika eingesetzt. Nach Ansicht von Delius könnte es sich beim Ort Volleben um eine Ortschaft in Thüringen, in der Gegend um Erfurt herum, oder auch in Sachsen-Anhalt oder um Magdeburg herum handeln.  Für diese These spricht die Endung "-leben", welche dort doch recht häufig vorkommt.

Ich schrieb an das Staatsarchiv Weimar, Außenstelle Gotha. Bekam jedoch die Nachricht, dass es den Ort Volleben im dortigen Regierungsbezirk nicht gibt. Ich bekam den Hinweis, es könne sich um den Ort Uelleben in der Nähe von Gotha handeln da die Buchstaben "V" und "U" sehr oft synonym verwendet wurden.

Ende 1992 schrieb ich tapfer an das Pfarramt Uelleben. Pfarrer Kunze vom Pfarramt Ermleben antwortete jedoch: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Name "Colenius" in den Kirchenbüchern der Gemeinde Ülleben nicht vorkommt (vor mir liegt der Registerband aller Amtshandlungen zwischen 1638 - 1808)". Daraufhin war ich so frustriert, dass ich die Suche zunächst aufgab.

Bei Anfragen im Jahr 2007 im Internet bei www.ahnenforschung.org bekam ich zwei Hinweise: Einmal es könnte sich um den Ort Holleben bei Halle a.d. Saale handeln. Ein anderes mal bekam ich den Tipp doch mal in Wollersleben mein Glück zu versuchen. Der Erste Hinweis erschien mir noch plausibler als der Zweite, bin beiden jedoch nicht nachgegangen. 

Durch eine Kartenrecherche kam ich 2007 auch auf die Möglichkeit, es könne sich um den Ort Polleben b. Eisleben handeln. Die dortigen Kirchenbücher befanden sich jedoch nach Rückfrage bei der Mikroverfilmung und standen daher damals nicht zur Einsicht zur Verfügung.

Im Frühjahr 2008 stieß ich dann auf den einzig brauchbaren Hinweis den Ort Volleben betreffend. In einem Buch aus dem Jahre 1824 ("Heidelberger Jahrbücher der Literatur, Vierzehnter Jahrgang oder neue Folge erster Jahrgang Zweite Hälfte July bis December" Heidelberg, 1824 
ist tatsächlich der Ort Volleben in der genannten Schreibweise aufgeführt : "im Amte Volleben, bey Eisleben". Somit scheint es sich wirklich bei dem Ort Volleben um den Ort Polleben zu handeln, welcher gerade mal 6 km von Eisleben entfernt liegt:



Ich habe wieder einmal das Pfarramt Polleben angeschrieben. Nach einigen Monaten Verspätung sind die  Kirchenbücher mittlerweile verfilmt und wieder im Pfarramt. Eine erste Rückmeldung aus dem Pfarramt ergab, dass "Callenius" im betreffenden Zeitraum in den Kirchenbüchern nicht vorkommt. 

Hier muss ich nun nochmals nachhaken und ggf. direkt vor Ort die Kirchenbücher in Augenschein nehmen

Der Ort Volleben ist somit leider immer noch nicht zweifelsfrei lokalisiert.

Der Name Callenius überlebte ein paar Generationen in Eschwege und breitete sich etwas über Deutschland aus. Fast alle der heute in Deutschland lebenden Namensträger Callenius stammen von dieser Linie ab.

Dorumer Stamm

Über eine USA-Recherche stieß ich auf eine weitere Callenius-Familie welche aus Norddeutschland, aus dem Ort Dorum, 25km nördlich von Bremerhaven zu kommen schien. Nachdem ich mir die Kirchenbücher von Dorum als Film bei der Kirche der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) in Utah nach Deutschland bestellt hatte, habe ich diese systematisch nach dem Namen Callenius durchsucht. Danach erscheint im Jahre 1786 erstmals und dann regelmäßig der Quartiemeister im 3. Kavallerieregiment Hannover Otto Ludwig Callenius im Taufbuch der evangelischen Gemeinde Dorum. Er hängt den Soldatenberuf an den Nagel und lässt sich mit seiner Ehefrau Helena Catharina Eibsen als Branntweinbrenner in Dorum nieder.

Taufbuch Dorum, Jg. 1786 [Leider war meine Fotografie nicht die Beste, der Text jedoch trotzdem einigermaßen lesbar]:

"Im Julio den 4ten. [1786] / Otto Ludwig Colenius, QuartierMaister zu Alsum, und Helene Catharine, geb. Eibssen eodem, Sohn geb. Johann Eike" [Alsum ist ein Ortsteil von Dorum]

Sie hatten eine Anzahl Kinder. Eines seiner Enkel wanderte Mitte 19. Jh. in die USA aus und ließ sich in Baker, OBrien, Iowa nieder.

Im "Reichsadressbuch" von 1898/99 findet sich in Dorum eine Bierbrauerei von O. Callenius und ein "Calenius Hotel".


In Deutschland sind die Vertreter des Namens aus dieser Linie nahezu ausgestorben. Wie ich von einem Ortsansässigen erfahren habe, lebte bis vor einigen Jahren eine Bauernfamilie in Dorum mit dem Namen Callenius.

Hier Grabstein-Abbildungen vom Friedhof in Dorum [Quelle: Find A Grave]: